Zen Nihon Iaido Renmei (Z.N.I.R.)

Gemeinsam mit anderen Iaido-Schulen oder -Stilen ist auch die Muso Jikiden Eishin Ryu im Zen Nihon Iaido Renmei (= Gesamtjapanischer Iaidoverband) vertreten. Dieser Dachverband ist wiederum untergliedert in einzelne Landesverbände (Chiku Renmei) die jeweils wiederum in Regionalverbände (Shibu)  untergliedert sind.
Wie man sieht, ist das Europa Shibu also technisch als Regionalverband des Landesverbandes Shikoku eingegliedert, was historisch aus der persönlichen Bekanntschaft der Gründer des Europa Shibu mit dem damaligen Präsidenten des Landesverbandes Shikoku entstanden ist.


Unser Team

Tom 6.Dan Iaido (Muso Jikiden Eishin Ryu) ist seit einigen Jahren direkter Schüler von Fehr Sensei 8. Dan Kyoshi Iaido (Muso Jikiden Eishin Ryu) 8. Dan Kyoshi Iaido  (Z.N.I.R.) und bekommt wöchentlichen Einzelunterricht. Durch regelmäßige Besuche von Jahreslehrgängen bekam er unter anderem auch bei Tanaka Sensei 9. Dan Hanshi Iaido (Muso Jikiden Eishin Ryu) 9. Dan Hanshi Iaido (Z.N.I.R.) Unterricht.
(Rechtes Bild: Jahreshauptlehrgang 2015 in Kassel- Jörg,Tom,Tanaka Sensei, Fehr Sensei, Arne)


Anfang 2015 bot sich die  Möglichkeit im Rahmen der Dan Prüfungsvorbereitung bei Tanaka Sensei 9. Dan Hanshi Iaido (Muso Jikiden Eishin Ryu) 9. Dan Hanshi Iaido (Z.N.I.R.) einige Tage Einzelunterricht in Japan zu bekommen.
(Unteres Bild: Shikoku Taikai 2015)

Entstehung Eishin Ryu

Der Begründer des Eishin Ryu war Hayashizaki Jinsuke Minamoto Shigenobu. Er wurde im Jahre 1546 in einer Samuraifamilie in Okushû Dewa in der Provinz Sagame, Präfektur Yamagata, geboren. Mit 25 Jahren ging er zum Shinto-Schrein in Oshu, wo er 100 Tage mit Meditation und Gebet verbrachte. Begründend auf einer Vision, die er in einem Traum erlebte, entwickelte und lehrte er anschließend eine Serie von Schwerttechniken, die er Batto-Jutsu nannte. Seine Schule bezeichnete er selbst als Shimmei Muso Ryu, seine Schüler nannten sie auch Hayashizaki Muso Ryu. Unter seinem Einfluß und dem seiner besten Schüler entwickelten sich später verschiedene Iaido-Schulen.

Seit seinem Tod wird er im Hayashizaki-Schrein in Murayama-shi in der Präfektur Yamagata als Shinto-Gott verehrt. Er war der erste Großmeister der Schule und seine Techniken wurden von damals bis hin zum heutigen 23. Großmeister in Folge traditionell weitergegeben.

Der 7. Großmeister Hasegawa Mondonosuke Eishin, einer der hervorragendsten Meister, fügte dem Stil seine selbstentwickelte Technik hinzu und änderte den Namen in Muso Jikiden Eishin Ryu. Nach dem 11. Großmeister Oguro Motoemon Kiyokatsu spaltete sich eine Seitenlinie von Muso Jikiden Eishin Ryu ab, die heute als Vorläufer einer weiteren großen Iaido-Schule, des Muso Shinden Ryu, gilt.